11.09.2004 Benefiz-Rock, Seftigen


Das Konzert an diesem denkwürdigen Tag führte uns ins schöne Berner Oberland, und zwar nach Seftigen bei Thun. Das Haus eines Fan-Club Mitgliedes von MINES (die auch als Veranstalter tätig waren) wurde während einem starken Gewitter ein Raub der Flammen. Nun hatte die Band die coole Idee, diesbezüglich ein Benefiz-Anlass auf die Beine zu stellen und dazu ein paar befreundete Bands einzuladen.
So fuhren wir nach dem üblichen Load-In bei strahlendem Sonnenschein (eher Seltenheitswert bei unseren Konzerten...) gemütlich nach Seftigen und fanden die Location wie immer fehlerfrei. Dies war eine Mehrzweckhalle, wie man sie eben kennt. Wobei der „Mehrzwecknutzen“ dieser Halle offenbar nicht unbedingt auf Live-Konzerte ausgerichtet ist...
MINES sollten eigentlich bei unserer Ankunft ihren Soundcheck schon beendet haben. Da aber nicht alle Bandmitglieder anwesend waren, hatten sie gänzlich darauf verzichtet. Die Anlage war auch noch nicht ganz am Start und somit hatten wir etwas Zeit, die wärmende Sonne zu geniessen. Zu diesem Zeitpunkt fand auch unser Mischer den Weg zur Halle. Dies war heute mein langjähriger Freund und Nati-A Mischer Ruedi Schweizer! Ein Vollblutprofi der Extraklasse. Schön!
Als auf der Bühne alles klar war, konnten wir unsere Backline aufstellen und den Soundcheck machen. Nach einem halben Song mit der kompletten Band hatte Ruedi was er wollte und wir latschten planlos durch das scheinbar schlafende Dorf. Da das Catering erst um 20:00 Uhr angesagt war und wir aber schon um sechs einen gesunden Hunger verspürten, enterten wir kurz entschlossen eine Pizzeria.
Nach dem Essen haben wir uns erst mal in die grosse Gemeinschaftsgarderobe verzogen um uns , wie üblich, umzuziehen, warm zu spielen und was weiss ich noch alles.
Zwischenzeitlich haben die ersten beiden Bands ihre Konzerte beendet und Morgenstern aus Solothurn gaben wie immer alles. Nach einem kurzen Umbau und Line-Check konnten wir endlich unsere Show starten. Da das Belüftungskonzept der Halle nicht so toll funktionierte, nutzten die zahlreich erschienenen Zuschauer die jeweiligen Umbaupausen, um draussen frische Luft zu tanken. Deshalb ging es auch einen Moment, bis die Leute den Weg zurück in die stickige Halle gefunden hatten. Aber ab dem zweiten Song waren wir „komplett“ und das Publikum ging voll mit.
Wir spielten ein passables Set und den Leuten schien es zu gefallen. Wir hatten mächtig Spass und fühlten uns recht gut, hatten aber auch mit dem knappen Sauerstoffgehalt zu kämpfen. Ruedi an der Front gab alles und hatte trotz mieser Hallenakustik ein Mördersound aus der P.A. gezaubert. Nach 60 Minuten und zwei Zugaben machten wir Platz für MINES, den Headliner des Abends. Die Band machte wie üblich mächtig Dampf, war doch ihre Debut-CD ein paar Tage zuvor in die Läden gekommen. Leider hatte sich das Luftproblem in der Halle nicht unbedingt verbessert und ein Grossteil des Publikums zog es vor, an der frischen Luft zu bleiben. Schade!
Nach dem Verladen der Backline haben wir uns in die Garderobe verzogen, ein paar Bier getrunken und uns prächtig amüsiert. Wir alleine sind ja schon eine ziemliche Rasselbande, aber zusammen mit Ruedi Schweizer steigt der Funfaktor ins Unermessliche...
Nach Ende des MINES-Auftrittes machten wir uns auf den Heimweg und auch eine Grosskontrolle der freundlichen Polizei des Kantons Bern konnte uns nicht aufhalten.
Speziellen Dank an MINES & Crew (Veranstalter), an alle zahlende Zuschauer (die somit die betroffene Familie unterstützt haben) und natürlich an Ruedi Schweizer.

Eintrag von Dave



zurück