06.08.2005 Brienzersee Rockfestival, Brienz


Ein Wochenende wie dieses zu umschreiben bräuchte mindestens so um die 10 Seiten. Darum versuche ich die gekürzte Version. Sorry Freunde, wenn etwas vergessen gegangen ist, aber für alles hat es keinen Platz...

Tag 1
Mit Sack und Pack, das heisst mit Zelt, Wohnmobile, Kind und Kegel machten wir uns zum 3-Tägigen Rockfest nach Brienz im schönen Oberland auf. Motiviert bis in die Knochen trafen wir kurz darauf am Campingplatz am Brienzersee ein. Zelte aufstellen ist im Falle einer Rockband eine spassige Angelegenheit, wenn zum Beispiel der Drummer einen Krieg mit seinen Stängeli ausfechten muss und sowieso keinen Plan hat. Ihr seht, nicht wie in meinem letzten Bericht, wird diesmal wieder tüchtig auf den Musikanten rumgetrampelt. Ein teures Nachtessen auf dem Zeltplatz hatte uns sehr durstig gemacht und als dann auch noch unsere restlichen Begleiterinnen an Ort und Stelle eintrafen, konnte die grosse Party Richtung Festareal beginnen. Eine schnelle Begrüssung durch den "Cheffe Musik Petsch"und wir hatten die nötigen Utensilien um dem Durst den Kampf anzusagen ( Eintrittsbändeli und so Pässe für...). Aber halt! Aufgepasst! Morgen müssen wir zu ungewohnt früher Zeit auf die Bühne. Also nur Birra, nix kleine Gläser mit brauner Sosse drin. Wir sahen uns um und trafen sogleich Ruedi an der Bar, der morgen nach uns mit KICK DOWN die Stage entern durfte. Offensichtlich hielt Ruedi nix von „nur“ Bier trinken...
Zu dieser Zeit stand gerade Mash auf der Bühne aber wir bekamen von deren Konzert eigentlich nichts mit. Sina ist/sind immer ein sicherer Wert auf der Bühne. Das absolute Highlight des Konzertes war jedoch das Duett ihrer 2 Gitarristen Pele und Adi, die „Just A Gigolo“ akustisch virtuos und geil gesungen ins Publikum schmetterten. Ein paar Bierchen später war dann Flöru an der Reihe, zu dem ich mich meiner Stimme aber lieber enthalte. Meine Meinung wurde diesbezüglich in letzter Zeit mehrmals kundgetan... und alles gesagt, was ich über den Flegel halte! Punkt.
Jetzt traf auch unser Musiker Kollege J.S. genannt Strübi auf dem Gelände ein und es wurde noch lustiger. Irgendwann machten wir uns geschlossen auf den kurzen „Heimweg“ und verzogen uns zufrieden ins Schlafgemach. Gute Nacht und Schnarch (gäu Andy).

Tag 2
Frühmorgens weckte uns Kindergeschrei. Nein, es war für einmal nicht Marcel der rumalberte. Es war unser Junior-Backliner Yanick, der ein kleines Hüngerchen verspürte und dies Zugegebenehrmassen in lautem Ton kundtat. Bläääähhhh.
Morgenessen in meinem Wohnmobil, das für 4 Personen ausgelegt ist, ist nicht mehr, denn es passen 9 Personen rein... Kurzer Morgenschi..., Duschen und schon stand Dave Gewehr bei Fuss bei uns. Er hatte sich mit seiner Holden in einem nahen Hotel einquartiert, da die erneute Verletzungs-Gefahr auf dem Zelt-Areal zu gross war... (gäu Marcel)
11.00 Uhr waren wir Backstage wie bestellt bereit für Rock'n'Roll. Während Dave und ich zwei Schmerztabletten und das dazugehörende Schäumchen verdauten, stellten wir unsere Lärmzentrale auf. Die ganze Zeit über scherzten wir mit dem LiveSound-Personal, das bei uns bestens bekannt und beliebt ist (siehe Danksagungen am Ende des Berichtes). Vor uns, auf der riesigen Bühne, spielte derweil noch die Kapelle aus Bulgarien, die sich mit den ersten verschlafenen Besuchern aus der Brienzer Zeltstadt abmühten. Dann problemloser Changeover und Linecheck und Ein Uhr wars. Los geht’s! Unser Motto war: Brienz wird brennen! Und es brannte tatsächlich. Wir spielten eine geile Show, jedenfalls fast bis zum Ende (I säge jetzt nid, um wär sichs handlet). Nach einer Zugabe gingen wir unter grossem Applaus von der Bühne. Diesmal war nicht nur der Oldie der Band total verschwitzt, nein auch sein Jünger... (geiler Satz). Die Leute vor der Bühne hatten ihren Spass. Aber wir auch. Extrem Geil ist noch untertrieben! Was in unseren Köpfen vorging sollte man filmen können! Übrigens, danke Petsch noch für den Bierstop während unserem Gig. Nach dem Abräumen der Backline war umziehen in unserer Garderobe angesagt. Überraschung! Hatte doch unser geheimer Fan sich was einfallen lassen... Herzlichen Dank noch mal! Den Rest des Tages verbrachten wir Backstage beim Essen und Trinken. Ausser: die Burell-Show sahen wir uns gemeinsam an. Freunde des gepflegten Rock'n'Roll's: sollte diese Band jemals in Eurer Nähe spielen, unbedingt reinziehen. Das ist Pflicht! Für uns und für viele Besucher sicherlich das absolute Topereignis! Reto, C.C., Toby und Rob, genau eso mues das chüble u groove. Danke für den geilen Auftritt und überhaupt Merci ... Danach war die Party für einige der Band eröffnet. Ich klinke mich in diesem Moment aus weil das sonst zu weit geht. Nicht alle Bandmitglieder sahen danach noch alle Bands weil sie irgendwo Backstag ein (oder zwei) Drinks zu sich nahmen. Das war aber egal, es war für uns ein Riesenspass dabei zu sein. Es erstaunt uns immer wieder, das Fans aus unserer Region anreisen um uns zu unterstützen. Ich will nicht alle Namen aufzählen, aber allen recht herzlich Merci sagen. Hat uns riesig gefreut... geili Sieche!
Die restlichen Bands des Tages waren cool, aber nicht unbedingt mein Geschmack.
Anyway, das wars vom Brienzer Happening.

Eintrag von Didi

So Freunde, ich muss auch noch was loswerden. Der spätere Samstag Abend verbrachte die eine Hälfte der Band Backstage (wie Didi oben bereits berichtete). Dies hatte aber auch seine guten Gründe. Die sogenannten Haupt-Acts des Tages waren nicht gerade der Brüller. Somit hatten wir unsere Ruhe und konnten uns gemütlich mit Freunden unterhalten und haben uns köstlich amüsiert (Merci Werner, Tom, Strübi und Dani). Zudem zwingt mich meine Verletzung viel zu sitzen und das geht am Besten an der Bar... Dies führt mich zur eigentlichen Message. Und zwar an „meine“ Jungs:
Herzlichen Dank für die Unterstützung, Geduld und Hilfsbereitschaft! Ich bin bald wieder auf dem Damm.
Da nicht alle in unserem Tross über ausreichende Sehstärke verfügen (ich meine nicht mich..), verloren wir uns im Laufe des Abends aus den Augen. Das war aber auch egal, es hat trotzdem allen riesigen Spass gemacht.

Tag 3
Nach einem ausgedehnten und gemütlichen Frühstück im Hotel besuchten wir den Rest der Truppe auf dem Zeltplatz. Aber was war los? Panikartige Aufbruchstimmung! Die wilden Rocker hatten genug vom Regen-Camping und wollten nach Hause. Schade eigentlich, wäre sicher noch ein legendärer Sonntag geworden... Anyway, wir fuhren (zum Teil mit unfreiwilligen Umwegen...) zügig nach Hause, knallten die Backline zurück in den Proberaum und gingen noch fein Essen. Thats it!

Ein Riesen-Dankeschön an das OK vom Festival (Carol, Pesche, Ruedi, Marianne etc) für die Mega-Betreuung und überhaupt für die ganze Sause, an die LiveSound-Crew Klopfi, Fredy, Bruno, Chrigu und Mänu für die geile Arbeit und den Spass, an unsere Fans und das ganze Publikum für die grandiose Unterstützung und natürlich an unsere Girls für die heissen Shirt’s und den ganzen Support.

Nachtrag von Dave

Danke Brienz und bis demnxt



zurück