17.12.05 Estrich, Winistorf


Das letzte Stromgitarren-Rezital des Jahres 2005 stand auf dem Programm. Im estri.ch spielten wir auf, und zwar am Samstag Abend.
Jetzt ist Sonntag Abend und ich verfasse meine zweitletzte Konzert-Kolumne in diesem Jahr. City6 im Estrich, das bedeutet um diese Jahreszeit frieren, frieren, frieren.
Angekommen in Winistorf, wurde unser Material so schnell wie möglich die Treppe hinaufgeschleppt, um die Türen des Clubs sofort wieder schliessen zu können. Aber die Kälte hatte sich schon in unseren Körpern festgesetzt. Leider wurde es auch zu Anfang im Estrich nicht unbedingt wärmer, aber als wir am Abend auf die Bühne stiegen, wurde es sofort heiss. Dazu später mehr.
Die Anfahrt war sehr kurz. Nach den Herren A.K. und M.K. wäre es sogar noch 10 Minuten schneller gegangen, was sich jedoch beim heimfahren als Unwahr herausstellte (nach D.M.).
Der Aufbau und das obligatorische Sound-Checken verlief dank unseres Technikus Ruedi CH Schweizer unproblematisch wie immer. Auch unsere Vorgruppe lief ein und konnte gleich anschliessend mit ihrem Bühnenaufbau beginnen. Zen heisst diese Combo und mit dem Schlagwerker verbindet mich einiges. Ehelichte dieser Mann doch meine Schwester und stand mit mir schon diverse Male auf der Bühne. Unsere damalige Band hiess Like Tyson...
Ein feines Pasta Meal wurde mit Wonne genossen und auch der dazugehörige Salat fand tiefste Zufriedenheit. E Gruess i d'Chuchi. Beim darauffolgenden Kaffee avec kam allmählich die vermisste Wärme in unsere Körper zurück. Um 22:00 Uhr war Showtime für Zen und es knallte so richtig. Beim letzten Song stieg noch dieser Roger auf die Bühne und siehe da: sie rockten die Hütte. Cool!
Nach einem kurzen Umbau waren wir on Stage. Ja-ja, auch wir liessen nichts anbrennen. Ich für meinen Teil hatte einen mega Fun, zumal auch der Bühnensound geil war. Unsere Band war in Hochform und für mich war es einer der besten Gigs in diesem Jahr. Auch Andy sang richtig geil und das spornte noch zusätzlich an. Danke Männer. Heisse Szene am Rande: unser Basser Pat verhaderte sich mit seiner Mähne am Bassamp. Das heisst, die Antennen seines Empfängers nahmen seine Haare in Beschlag und ohne meine Hilfe wäre er in dieser Nacht mit dem Amp am Rücken ins Bett gekrochen. So lustig.
Nach 2 Zugaben war dann Schicht im Schacht. Aufräumen und rumquatschen wie immer, Bierchen trinken, mit Fans plaudern, einladen heimfahren, ausladen und einschlafen... So schnell geht ein Tag zu Ende. Aber nicht traurig sein. In einer Woche, am 24. Dezember in Balsthal um 14:00 Uhr findet das Grande Finale statt. Und zwar Unplugged.
Der Kontakt mit unseren Fans fand nicht nur via Handy statt, nein sogar vor Ort waren sie anzutreffen. Wie immer auch diesmal unser Dankeschön an alle mit- und angereisten Fans. Tina, Mone, Isa, Susanne, Gabi, Mischu, Fiat, Sabrina und Fam. und und und . Ihr seid unsere Goldschätzli-s.
Nicht zu vergessen Fränkee, den auch knappe 60 Franken Taxigeld nicht davon abhalten konnte, sich die Show reinzuziehen. Cool²!
DADA

Ein grosses Danke geht diesmal an Ruedi CH, Moby. Michu, ZEN, Roger, allen Zuschauern in und um Schnottu, der ganzen Estrich Crew, meinen Musikern und so weiter und sofort...

"In Balsthal lassen wir’s dann so richtig krachen
feiern, festen, Party machen.
Dann ist Schluss in diesem Jahr.
doch sehn wir uns wieder, das ist klar."

Didi

Ps: Hoffentlich haben die Zen-Jungs den Heimweg noch gefunden, zu Fuss wohl kaum.
Gäu Dänu.............Proscht!



zurück