17.04.2006 Mischus Rock & Blues, Utzensdorf


Ja ja, nach drei Tagen Elsass, bin ich wohlernährt aus Frankreich zurückgekehrt um in Utzensdorf mit den Jungs abzurocken. Gestaffelt fuhren wir am Mittag los und trafen uns bei Mischu gleich zum Apero. Ein kurzes aufstellen und ab an die Glotze. Cupfinal war angesagt. Aber halt! Mischu beförderte uns sogleich auf die Bühne. Die Leute haben ja schliesslich für die Band bezahlt. Nichts lieber als das, sprach der Prophet, oder besser gesagt, lasst es krachen. Das erste Set - wie immer sehr locker gespielt, schien dem Volk zu gefallen. Man darf sagen, die Hütte war für einmal voll besetzt. Auch zu diesem Gig fanden sich viele Freunde ein. Zu erwähnen wäre diesmal Thom M. und Lou, welche sich zuvorderst genüsslich amüsierten. Auch diverse Gitarreros waren vor Ort. Ich liebe diese staunenden Blicke derer, die mir die Finger wund sehen. Komisches Gefühl, ich sage euch. Aber schön waren sie da. Da merkt man auch, dass es nicht verpönt ist eine Rockband unplugget anzuschauen. «Et voila, so much to this».
Nebst unseren treuen Fans war es auch eine Anzahl junger Kidies, welche mit ihren grossen Augen zu uns herüber schaute. Ja es macht wirklich Spass vor so vielen Zuschauern zu sitzen und in die Gesichter zu sehen. Ok, manchmal auch etwas tiefer ich gebe es zu ;-) , man ist ja auch nur ein Mann!!
Nach dem zweiten Durchgang und den obligaten Zugaben gesellten wir uns zu den Gästen im Lokal und anschliessend genossen wir das Abendessen. Steak mit Whiskey-Sauce. Tönt lecker, war es auch. Danke Mischu und Regi, es war einsame Spitze. Danken möchten wir wie immer speziell derer, die an ein CITY6 Konzert kommen, besonders den zwei Zürchern Miriam und Chrigu, die extra den weiten Weg unter die Räder nahmen um uns zu sehen. Alle die nicht erwähnt sind, keine Angst, ich habe euch alle lieb und wünsche einen guten Wochenstart. So das waren wieder 3 unplugget Gig's, jetzt sind wir heiss auf die grosse Bühne. Kofmehl wir kommen. In zwei Wochen geht die Post ab. Bis dann liebe Rock'n'Roller. Wir sehen uns, oder besser gesagt, ihr werdet uns hören. Da bin ich mir sicher.

Traminer Didi und Gefolge

Ps: Darf auch diesmal nicht fehlen. An der Kasse sass der Vater von Mischu. Nach dem ersten Set sprach er mich darauf an, das der Anfang eines Stückes fast so tönte, wie ein alter Gospelsong von einem gewissen Harrison (who the fu.. is Harrison). Hallelujaaaaa guys, see you in heaven............



zurück