28.07.2006 Vogellisi Festival, Adelboden


Wen i nume wüsst wos Voguli........

Darauf freuten wir uns schon sehr lange. In Adelboden am Vogellisi Festival zu spielen gibt es ja nicht alle Tage. Bereits ist dieses Festival bei Kennern aus der Szene sehr bekannt. Die einzigartige und grossartige Stimmung legendär. Und wir mittendrin. Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten, fuhren wir schnurstracks zum Festival. Ein freundlicher Streckenposten begrüsste uns im urchigen Bärnerslang mit den Worten: «UECHEFAAAAHRE». Sofort enterten wir die Bühne, welche im schrägen Gefälle anmutete, als sei man stockbesoffen! Aber nein, die Bühne stand im Blei, wie uns die örtlichen Helfer bescheinigten. Unglaublich, es kam mir vor, als sei ich auf einem schwankenden Schiff. Gut, vielleicht war es auch die Höhe, denn Adelboden liegt bekanntlich auf über 1300 M.ü.M.. Das kann ja heiter werden.
Das erste Bierchen wurde uns von der charmanten Sandra überbracht. Die Jungens und Mädels des gesamten OK's waren wirklich sehr nett. Einfach Geili Sieche, ächt. Es war ja der Hammer, kurz nach unserem Soundcheck, welcher uns fast von der Bühne knallte, (huere geile Sound) trafen mit den Estrich Member's eine ganze Anzahl Kollegen und Freunde auf dem Festplatz ein. Die Garderobe stellte sich als ein kleines Chalet heraus, was nun wirklich vom feinsten war. Mit Dani Thomann, unserem Techniker, schaute ich mir kurz einen Ausschnitt der Bagatello Show an. Absolut der brüller. Diese Knaben haben den Dreh raus. Tolle Stimmung im grossen Zelt. «Spitzenmääääsisch». Leider überzogen die Jungs ihr Programm um ca. 10 Minuten. Das wiederum kostete uns 2-3 Songs, die wir anschliessend bei unserem Auftritt kürzen mussten. Da können die Bagas aber nix für. Das geht auf die Kappe des Veranstalters...leider leider. Ok, wir rauf auf die Stage 2 und los ging es ruckzuck zackzack. Eine wirklich heisse Ambiente entstand. Wir rockten uns die Seele aus dem Leibe. War Arsch geil! Die Zuschauer spornten uns zu Höchstleistungen an. In den Gesichtern der CITY6-Jungs sah man nur lachende Fratzen. Es war Hammerhart. Leider viel zu früh kam unser Backliner Marco auf die Bühne und meldete den sofortigen Abbruch der Show, da der Veranstalter auf der Mainstage die Leningrad Cowboys starten lassen wollte. Shit aber auch, wir waren so gut drauf. Also dann fertig lustig. Bühne abräumen, Bierchen trinken und was kleines futtern. Ich schwankte immer noch mit einer kleinen Breitseite. Es war wirklich nur das Gelände!!! Zusammen feierten wir bis in die späte Nacht hinein. Als dann die freundlichen Ordner eintrafen und uns höflich baten, die Nicht-Artisten müssten unverzüglich das Backstage Gelände verlassen, war die Stimmung ein wenig getrübt, (hatten wir noch ein paar Fans bei uns im Chalet beherbergt, ja man versucht es halt immer wieder...)
Alles in allem war dieser Tag aber sicherlich ein weiteres Highlight in unserem doch schon ansehnlichen Palmares an Auftritts Orten. Danke allen Helfern und Helferinnen. Ein besonderer Dank geht an die Jungs von Thunder-X, die uns als Gitarren-Techniker mega verwöhnten. Danke Thom und Pat. Übrigens ich schwanke immer noch. Auch Thomann Dani einen dicken Kuss, denn er ist wirklich in letzter Minute noch eingesprungen und hat uns einen Mördersound hingelegt. Dada Dani. Rüssu-Marco fürs helfen und allen Friends die angereist waren um uns zu unterstützen, sowie dem ganzen Vogellisi Team ein herzliches Danke schöööööön!!! Falls ihr diesen Bericht lesen solltet, uns fehlen noch 10 Minuten, vielleicht mal in der Taverne? Wär doch was. Wir kamen mit unserem Cauffeur Dave sicher und wohlbehalten in unserem Hotel an. Danke auch dir. Das war's dann schon mit dem am bekanntesten Mädchen von Adelboden.

Ich liebe diese Geschichten über alles. Denn es ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

Der schwankende Didi



zurück